Krypto-Mining einfach erklärt - hashtrend.ch

Krypto-Mining einfach erklärt

Darum werden Kryptowährungen immer beliebter
31. August 2018

Krypto-Mining feiert in diesem Jahr seinen 10. Geburtstag und um es in John Olivers Worten zu sagen: cryptocurrency is: “everything you don’t understand about money combined with everything you don’t understand about computers!”. hier zu finden: klick

Um hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen werden wir zu Beginn auf die Frage eingehen, wofür Krypto-Mining eigentlich benötigt wird. Dieser Artikel soll als Einführung in den Mining Prozess dienen und einige Fragen im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit aufgreifen.

Dabei werden die folgenden Ausführungen einfach gehalten, um die Inhalte besonders Anfängern zugänglich zu machen.

Welche Rolle spielt die Blockchain beim Mining?

In einer Blockchain werden alle ausgeführten Transaktionen gespeichert. Fast jede Krypto-Währung greift auf diese Technik zurück. Doch wer sorgt dafür, dass diese Transaktionen ausgeführt werden und korrekt sind?

2 Komponenten sind dafür verantwortlich:

  • Der Algorithmus: Er packt alle Transaktionen zusammen, verschlüsselt diese und speichert sie in der Blockkette.
  • Die Miner: Sie stellen Rechenleistung zur Verfügung, die diese Funktionen ausführen.

Dabei wird der Inhalt eines jeden Blocks zu einem s.g. Hash zusammengefügt, einer komplexen, verschlüsselten Buchstaben- und Zeichenkombination, die im Vergleich zum gesamten Block deutlich weniger Speicherplatz benötigt. Wer sich für die Technik dahinter näher interessiert findet bei unseren Freunden von Cointrend eine sehr gut Veranschaulichung.

Dieses Zusammenführen komprimiert vereinfacht erklärt die Datenmenge. Somit ist es einfacher dieses Paket an die Kette der Blockchain anzuhängen. Das “Verschlüsseln” und “Anfügen” ist Job der Miner, die dafür belohnt werden. Allerdings nicht nach absolut geleisteten Stunden. Dabei wird derjenige für seinen Aufwand entlohnt, der zuerst einen Block fertiggestellt. Folglich hat derjenige die größten Chancen auf eine Entlohnung, der über die höchste Rechenleistung verfügt. Mit dem steigenden Preise pro Coin und immer mehr Rechenleistung im Netzwerk wurde das Mining immer interessanter und es begann ein regelrechtes Wettrüsten unter den Minern.

Kurzum ist Mining ein zentraler Prozess, damit die Blockchain funktionieren kann. Ohne es würde ein überwiesener Bitcoin nie am Ziel ankommen.

Wie lange wird Mining betrieben und wie entstehen dabei die Coins?

Am Beispiel der Bitcoin-Blockchain lässt sich erklären, warum das Mining immer schwieriger und unrentabler wird. Zu Beginn wurde eine maximale Anzahl verfügbarer Coins, im konkreten Beispiel 21 Millionen, festgelegt. Dabei  wurde eine Staffelung in der die Ausschüttung neuer Coins für das erfolgreiche Minen erfolgt festgelegt. Zu Beginn lag die Zahl der ausgeschütteten Coins pro erfolgreich abgeschlossenem Block bei 50. Nach 210.000 gefunden Blocks wird diese Belohnung halbiert.  Aktuell (31.08.2018) werden im Erfolgsfall 12,5 BTC an den Miner ausgeschüttet, eine Zahl die sich nach ca. 90.000 weiteren Blöcken (ca. 1,1 Mio. BTC) auf 6,25 BTC halbieren wird. Unter aktuellen Bedingungen werden so weltweit ca. 1800 BTC am Tag generiert, 12,5 BTC alle 10 Minuten, also 144 Blocks am Tag die der Blockchain angehängt werden.

Die Komplexität des Hash

Im Fall von Bitcoin war zu Beginn nur wenig Rechenleistung nötig um einen Block erfolgreich zu “schürfen”. Zu Beginn betrug die Datenmenge die in einen Hash umgewandelt werden musste 1 MB. Das stetige Wettrüsten und Errichten von eigens zum Mining verwendeten Server-Farmen sorgt dafür, dass die Komplexität eines Hashs durch den zugrunde liegenden Algorithmus stetig erhöht wird. Mining war früher für jeden zugänglich und ist in eine Bewegung wie des PC-Master Race übergegangen. Vorteilhaft für das Netzwerk von Bitcoin und nachteilig für alle, die eine Belohnung durch den Prozess verfolgen.

Fazit

An vielen Stellen des Artikel lässt sich deutlich weiter ausholen und es wird klar, dass sich Krypto-Mining nicht komplett in wenigen einfachen Worten erklären lässt. Es ist vielschichtig, kann komplex werden und  erfordert ein wenig Zeit und Interesse für die Materie. Wer sich diese Zeit jedoch nimmt hat schon häufig erkannt wie spannend sie sein kann und welche Themen noch damit verbunden sind.

Jan Werel
Jan Werel
Chief Marketing Officer (CMO) at Hashtrend AG.

1 Kommentar

  1. Alex sagt:

    Toll erklärt!
    Das Thema Blockchain wirkt meist sehr komplex und wurde oben gut und verständlich erläutert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.